Roter Babypopo - oh Schreck!

Das kennen wir Eltern alle: irgendwann ist der Babypopo trotz bester Pflege dann doch mal rot. Dazu bekomme ich auch über unseren Shop immer wieder Anfragen: Was kann ich tun bei geröteter Babyhaut? Wie handhabe ich das mit den Stoffwindeln? Und warum passiert das überhaupt?

Ich stelle hier mal zusammen, welche Erfahrungen nicht nur ich, sondern auch viele Stoffwindelberaterinnen zu diesem Thema schon gemacht haben und welche Möglichkeiten es gibt diese Rötungen nicht nur zu verhindern sondern auch zu behandeln.

Vorab ein Hinweis: ich bin keine Ärztin, alles was hier in diesem Beitrag zusammengestellt wird beruht auf eigenen Erfahrungen und den Erfahrungen vieler anderer mir bekannter Menschen. Die hier genannten Ursachen sind alles keine Krankheitsbilder. Wenn sich das Hautbild nicht schnell verbessert, dann bitte einen Kinderarzt aufsuchen und die Ursache abklären lassen. Es kann sich auch um einen Pilz oder einen bakteriellen Befall oder eine ernsthafte Allergie handeln.

In den allermeisten Fällen ist eine geröteter Babypopo keine ernsthafte Erkrankung. Aber natürlich sehr unangenehm und oft auch schmerzhaft für das Baby. Und wir Eltern leiden natürlich mit.

Die Ursachen können vielfältig sein:

Stoffwindeln falsch gewaschen / Waschmittelreste

Das kommt öfter vor als viele denken. Je nach Waschmaschine, Füllmenge, Stoffart, Waschmittelmenge, Waschprogramm können schnell mal Waschmittelreste in den Stoffwindeln zurück bleiben. Diese Reste können die zarte Babyhaut in Verbindung mit Urin/Stuhl reizen und die Haut angreifen.
Problemlösung: die Windeln einfach mal nur mit Wasser und möglichst heiß in der Waschmaschine waschen. Dabei mal beobachten ob sich Waschmittelreste lösen. Wenn ja, dann bitte in Zukunft etwas weniger an Waschmittel verwenden und/oder einen ergänzenden Spülgang am Schluß einlegen. Die Stoffwindeln auch immer gut, gut durchtrocknen lassen bevor sie wieder verwendet werden (besonders wichtig bei dicken Windeln.)

Die andere Möglichkeit ist etwas kniffliger: es kann sein, dass das Kind auf einen Bestandteil in dem bisher verwendeten Waschmittel reagiert. Das können Duftstoffe sein oder etwas anderes was sich hier festgesetzt hat. Auch hier gilt: die Windeln ohne alles waschen und dann ein anderes Waschmittel ausprobieren.

Ungewohnte Beikost oder ein Infekt

Babys die gerade mit Beikost beginnen müssen sich auch erstmal an die neuen Dinge gewöhnen. Es kann sein, dass sie etwas nicht vertragen, dass etwas auch zu scharf oder zu sauer ist (Zitrusfrüchte). Auch ein beginnender Infekt kann das Immunsystem beeinträchtigen und die Haut reagiert dann schneller und empfindlicher auf den eigenen Urin oder Stuhl.

Probleme mit bestimmten Textilien

Es gibt auch Kinder, die vertragen bestimmte Textilien nicht. Manche Kinder kommen super mit Polyesterfleece klar. Dieses Material wird in vielen Pocket- oder All-in-One Windeln als Innenfutter verwendet. Andere Kinder reagieren dann aber sofort mit geröteter Haut. Es kann auch sein, dass das Kind besser eine Überhose aus Wolle trägt anstelle einer Überhose aus PUL. Oder aber aus Mikrofaserfleece und keine Wolle. Hier hilft nur Ausprobieren. Warum das so ist? Keine Ahnung. Aber es passiert häufig. Daher ist es auch unmöglich zu sagen: diese Windel ist perfekt für ALLE Kinder.

Der Wickelabstand ist zu lang

Es gibt Kinder mit extrem empfindlicher Haut. Und oft ist der Wickelabstand für diese Kinder zu lang. Sie müssen nach jedem Pipi neu gewickelt werden (und nach jedem Kacka - aber das setze ich als selbstverständlich voraus bei jedem Kind). Windelfrei (zumindest teilweise) kann hier sehr hilfreich sein.

Einwegwartikel wie Feuchttücher oder Windelvlies

Auch diese Produkte können die zarte Haut reizen. Einwegfeuchttücher enthalten oft aggressive Bestandteile die die Haut reizen können. Hier hilft das Verwenden von klarem Wasser, Waschlappen und eventuell einem hochwertigen Pflanzenöl (siehe weiter unten). Windelvlies ist ja kein “Muss” bei den Stoffwindeln. Es kann verwendet werden. Der Nutzen ist, dass der Stuhlgang aufgefangen wird und oft bleiben dann die darunter liegenden Stoffwindeln sauberer als ohne Windelvlies. Es gibt aber Kinder die auf bestimmte Bestandteile eines solchen Vlieses reagieren. Entweder auf die Bindemittel oder die Struktur oder das Zellstoffmaterial…. Hier hilft es, das Vlies mal komplett weglassen und bei Besserung eventuell ein anderes Vlies von einem anderen Hersteller auszuprobieren. Oder es ganz sein zu lassen.

Aber was hilft sofort dem roten Babypopo?

Reinigung mit Wasser und/oder Öl

Finger weg von Feuchttüchern! Wie schon oben geschrieben - Feuchttücher enthalten oft Inhaltsstoffe die die Haut reizen können. Wesentlicher schonender (und nebenbei auch noch umweltfreundlicher & günstiger) sind warmes Wasser und Waschlappen (Reinigungstücher) aus Stoff. Wenn Du unterwegs bist, dann kannst Du das Wasser in einer kleinen Thermosflasche mitnehmen und das feuchte Waschtuch dann in einen kleinen Wetbag (Nasstasche) wieder mit nach Hause nehmen. Du kannst auch etwas hochwertiges Pflanzenöl zur Reinigung und Pflege der Hautfalten verwenden. Perfekt eignen sich dafür etwas Mandelöl oder Calendulaöl (Ringelblumenöl) aber auch ein gutes Olivenöl oder nicht raffiniertes Kokosöl. Allerdings mögen manche den Geruch nicht - weder vom Oliven- noch vom Kokosöl. Calendulaöl ist übrigens ein Mazerat = z. B. Sonnenblumenöl in dem die Blüten der Ringelblumen für eine gewissen Zeit eingelegt werden. Die Wirkstoffe der Blüten gehen in das Öl über und nach Ziehen wird das Öl gefiltert und abgefüllt.

Rosenhydrolat verwenden

Rosenhydrolat / Rosenblütenwasser entsteht bei der Destillation von Rosenblüten und ist so viel mehr als nur ein Restprodukt bei der Herstellung des ätherischen Rosenöls. In diesem Pflanzenwasser sind noch winzige Bestandteile des wertvollen Rosenöl enthalten. Achte darauf, dass es ein Hydrolat ohne Alkohol ist, denn die Babyhaut ist ganz dünn und empfindlich und in diesem Fall ja auch gereizt. Da könnte der Alkohol der Haut nicht so gut tun. Ein Rosenhydrolat ohne Alkohol gibt es z. B. von Farfalla (Primavera verwendt zur Zeit noch einen Alkohol als Konservator, es ist aber eine Umstellung geplant.) Das Hydrolat wird einfach nur auf die gesäuberte Haut aufgesprüht und die soll dann gut, gut trocknen. Hinweis: leider bieten viele ein aromatisierte Rosenwasser an. Das wird oft für Gebäck verwendet. Es ist nicht das Rosenhydrolat!

It’s Tea-Time Baby!

Ja, Schwarztee kann bei einem geröteten Babypopo helfen - das ist ein altes Hausmittel. Einfach einen starken schwarzen Tee (ohne Aromen!) aufbrühen, eine Tasse für Mama oder Papa zum Beruhigen und die andere Tasse dann lauwarm abkühlen lassen (Ziehzeit ca. 10-15 Minuten). Manche schütten auch den ersten Aufguss weg und überbrühen die nassen Teeblätter (oder Teebeutel) ein zweites Mal. Der zweite Aufguss ist milder und enthält weniger Gerbstoffe. Bei extrem empfindlicher Haut vielleicht erstmal diese Methode versuchen. Danach vorsichtig auftupfen und auch hier die Haut wieder gut trocknen lassen. Achtung: Schwarzer Tee verursacht Flecken! Entweder das ist Dir egal oder Du verwendest Waschlappen aus alten T-Shirts oder ein Kosmetiktuch ohne Zusätze.

Muttermilch

Für alle stillende Mütter: ein paar Tropfen Muttermilch auffangen und vorsichtig auf der Haut verteilen. Muttermilch hat so viele tolle Bestandteile und hilft ganz oft sehr schnell bei Hautrötungen. Eine sehr unkomplizierte Methode und immer dabei.

Heilwolle oder Seideneinlagen verwenden

Heilwolle ist Rohwolle die nur vorsichtig gewaschen und gekämmt wurde. Sie enthält noch viel hochwertiges Lanolin (Wollwachs). Von der Heilwolle behutsam eine dünne Schicht abziehen und auf die trockene Babyhaut legen. Dann das Kind wickeln. Wenn die Heilwolle nur mit Pipi nass wird kann sie nach gründlichem Auslüften nochmals verwendet werden (das Lanolin neutralisiert den Urin). Verschmutzte Heilwolle wird natürlich über den Müll entsorgt.

Alternativ dazu gibt es Einlagen aus Bouretteseide. Bouretteseide ist ein Restprodukt der Seiden-Spinnerei und besteht aus kurzen, knotigen Fasern. Der Seidenleim ist noch teilweise vorhanden und er enthält entzündungshemmende Wirkstoffe. Die Einlagen lassen sich per Hand und Feinwaschmittel/Wollwaschmittel auch schnell und unkompliziert im Handwaschbecken auswaschen.

Kurzer Wickelabstand - viel nackt strampeln lassen

Und dieser Tipp ist generell gut, egal ob die Haut gerötet ist oder nicht: Halte die Wickelabstände so kurz wie möglich. Auch ein Baby möchte lieber ohne Windel sein als mit. Gib deinem Kind die Möglichkeit so oft wie möglich nackt zu strampeln oder zu krabbeln. So kommt Luft an die Haut.

Und hier findest Du die oben genannten Hilfsmittel in unserem Shop:

Aber natürlich hoffen wir alle: glautte, gesunde Babyhaut für jedes Baby!

sss

Datenschutzhinweis - Dieser Link startet einen externen Abruf des Videos bei Youtube